Gesundheit im Alter ist wie Sonnenschein im Spätherbst.

Versorgungsebenen

Je nach diagnostisch zu sicherndem Erkrankungsstadium (leicht, mittelschwer, schwer) ergeben sich bei der Versorgung von Menschen mit einer Demenzerkrankung unterschiedliche diagnostische und therapeutische Anforderungen und variable Betreuungs- und Pflegeerfordernisse, die ein hohes Maß an Koordination und Abstimmung der an der Versorgung beteiligten Ärzte, Psychologen, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Ergo- und Physiotherapeuten, Logopäden, Sozialarbeiter und Angehörigen voraussetzen. Entsprechend erfordert die spezifische Diagnostik, Therapie, Betreuung und Pflege von Menschen mit einer Demenzerkrankung und ihrer Angehörigen eine auf diese Erkrankungsgruppe ausgerichtete sektorübergreifende Versorgung mit entsprechendem Schnittstellenmanagement und  eine hohe fachliche Kompetenz der an der Versorgung in den unterschiedlichen Erkrankungsstadien beteiligten Berufsgruppen. Dabei ist zu beachten, dass eine Demenzerkrankung, auch bei Fortschreiten der Symptomatik, keine stationäre Behandlungsindikation darstellt.

Ein intelligent vernetztes und exakt auf die Versorgungsbedürfnisse des Einzelnen eingehendes Versorgungskonzept, wie das der Memo Clinic®, Spezialeinrichtung für Menschen mit Demenz, ist nachweislich in der Lage, diese Herausforderungen auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten anzunehmen und zu meistern. (Quelle: Schweizerische Alzheimervereinigung (2004), adaptiert)